Site Overlay

Der Tower of London, London

Während seiner 900-jährigen Existenz hat sich der Tower of London den Ruf erworben, einer der am meisten frequentierten Orte in Großbritannien zu sein. Thomas A. Becket soll einer der ersten Geister gewesen sein, die im Turm gesehen wurden. Als die innere Vorhangfassade noch im Bau war, schien Thomas sehr unglücklich darüber zu sein und reduzierte die Mauer mit dem Schlag seines Kreuzes in Schutt und Asche. Der Großvater Heinrichs III. soll der Grund für Thomas A. Becketts Tod gewesen sein, weshalb er für den Erzbischof eine Kapelle im Turm errichtete. Die Leute glauben, dass Beckett mit dem Bau der Kapelle zufrieden war, weil nach dem Vorfall mit der inneren Vorhangfassade keine weiteren Unterbrechungen gemeldet wurden.

Arbella Stuart ist einer der berühmtesten Geister des Schlosses. Es wird gesagt, dass ihr Geist im Haus der Königin auf Tower Green bleibt. Aufzeichnungen zufolge heiratete Arbella Stuart den Neffen von Lady Jane Grey, William Seymour. Arbella wurde in Lambeth unter Hausarrest gestellt, während ihr Ehemann William in den Turm geschickt wurde. Arbella plante, William freizulassen, damit sie zusammen nach Frankreich reisen konnten, jedoch, William verpasste das Rendezvous. Arbella segelte ganz allein, aber sie wurde erkannt und zurückgeschickt, diesmal zum Turm. William hingegen schaffte es in die Freiheit. Sie blieb dort bis zu ihrem Tod 1615 im Haus der Königin. Es wird angenommen, dass sie in der Burg ermordet wurde.

Der hartnäckigste aller Geister im Tower of London ist der von niemand anderem als Königin Anne Boleyn. Sie war mit König Heinrich VIII. verheiratet. Sie wurde verhaftet und nach Tower Green gebracht und am 19.Mai 1536 enthauptet. Es wurden mehrere Sichtungen von Anne Boleyn gemeldet. Sie erscheint in der Nähe des Ortes, an dem sie hingerichtet wurde, und wurde auch gesehen, wie sie eine Prozession den Gang einer Kapelle entlang führte. Mehrere Personen haben berichtet, dass sie ihren kopflosen Körper durch die Korridore des Turms laufen sah. Mehr Anne Boleyn Ghost Sightings…

Der blutige Turm ist ein Ort im Schloss, der grausige Bilder heraufbeschwört. Es gibt die Geschichte der beiden jungen Prinzen Edward V. und seines Bruders Richard, die vom Parlament für unehelich erklärt und in den Turm geschickt wurden. Sie wurden oft glücklich auf dem Gelände herumgespielt, verschwanden aber plötzlich und wurden nie wieder gesehen. Es wurde angenommen, dass sie auf Befehl ihres Onkels, des Herzogs von Gloucester, ermordet wurden. Zwei Skelette, vermutlich die Kinder, wurden unter einer Treppe im Weißen Turm ausgegraben. Die Geister der Kinder sind oft in Nachthemden zu sehen, die sich in den Räumen des Schlosses entsetzt umklammern. Sie sind auch im ganzen Turm zu hören.

Es gibt auch die Weiße Dame des massiven Weißen Turms. Der Weiße Turm ist eines der ältesten und ahnungsvollsten Gebäude und der unheimliche Treffpunkt der Weißen Dame. Sie soll einmal an einem Fenster gestanden haben und kleinen Kindern im Gebäude auf der gegenüberliegenden Seite zugewunken haben. Ihr billiges Parfüm durchdringt die Luft am Eingang zur St. John’s Chapel.

Wachen des Tower of London haben berichtet, dass sie ein schreckliches erdrückendes Gefühl hatten, als sie den Ort betraten, an dem König Heinrichs VIII. Ein Wachmann, der auf dem Gelände patrouillierte, berichtete von dem Gefühl, dass jemand einen Umhang über ihn warf. Als er versuchte, sich zu befreien, wurde das Tuch von hinten ergriffen und von seinem unsichtbaren Angreifer fest um seinen Hals gezogen.

Geschichte

Der Tower of London wurde 1078 von Wilhelm dem Eroberer erbaut. Es ist ein Komplex von mehreren Gebäuden innerhalb von zwei Ringen von Mauern gebaut, um Eindringlinge fernzuhalten. Mehrere Erweiterungen wurden von Königen im 12. und 13. Obwohl es viele Änderungen und Ergänzungen am Turm gab, bleibt das ursprüngliche Layout des Turms erhalten. Der Tower of London hat eine wichtige Rolle in der Geschichte Englands gespielt. Es war eine Schatzkammer, ein öffentliches Archivamt, eine Waffenkammer, die Heimat der Royal Mint und die Heimat der Kronjuwelen des Landes.

Die Geschichte des Landes wäre unvollständig, wenn der Tower of London nicht erwähnt würde. Der Turm wurde mehrfach belagert. Könige und Eroberer glaubten, dass der Turm zuerst kontrolliert werden muss, um das Land zu kontrollieren. Im 15.Jahrhundert diente die Burg als Gefängnis. Der Höhepunkt der Nutzung der Burg als Gefängnis war jedoch im 16. und 17. Elisabeth I. war eine der vielen prominenten Persönlichkeiten, die im Turm gefangen gehalten wurden. Die Verwendung des Turms als Ort für Gefangene popularisierte den Begriff „zum Turm geschickt“.

Obwohl viel geredet und geglaubt wurde, dass der Turm ein Ort des Todes und der Folter ist, wurden nur insgesamt sieben Menschen im Turm hingerichtet, eine Zahl, die im Vergleich zu anderen Orten niedrig ist. Die Hinrichtungen fanden gewöhnlich auf dem berüchtigten Hügel der Burg statt. In einem Zeitraum von 400 Jahren fanden auf dem Hügel 112 Hinrichtungen statt.

Zwei Männer, John Taylor und Anthony Salvin, restaurierten die Burg zu dem, was sie für ihr mittelalterliches Aussehen hielten. Sie räumten die meisten leerstehenden postmittelalterlichen Strukturen aus. Während der beiden Weltkriege diente das Schloss erneut als Gefängnis und 12 Männer wurden wegen Spionage hingerichtet. Die Burg wurde während des Blitzes im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt, aber repariert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Heute wird das Schloss vom historischen Königspalast, einer Wohltätigkeitsorganisation, gepflegt und als Weltkulturerbe geschützt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.