Site Overlay

Tour de France Etappe 15: Ein beispielloser Gipfelabschluss

Etappe 15 – Lyon nach Grand Colombier – 174,5 km – Sonntag, 13. September

Die zweite Woche der Tour endet mit einem Ausflug in den Jura — dem vierten der fünf von der Tour de France 2020 besuchten Gebirgszüge – und endet mit einem beispiellosen Gipfelabschluss auf dem Grand Colombier, einem steilen Anstieg mit vier verschiedenen Routen zum Gipfel. Tatsächlich organisieren lokale Radfahrer jedes Jahr eine Fahrt, die alle vier Aufstiege zu einer besonders sadistischen Feier des Berges zusammenführt.

Die Etappe 15 beginnt in Lyon und führt auf flachen bis hügeligen Straßen nach Osten, um dann den Grand Colombier von drei der vier Ansätze aus anzugehen: den Montee de la Selle de Fromentel der Kategorie 1 mit einer Steigung von 22 Prozent; der Col de la Biche der Kategorie 1 mit einer durchschnittlichen Gesamtsteigung von 8,9 Prozent; und der letzte Aufstieg der Hors-Kategorie des „richtigen“ Grand Colombier, der der längste ist (17.4K) Aufstieg der drei und bietet mehrere steile Seillängen für sich.

Die Etappe sollte schnell beginnen, wobei BORA-Hansgrohe wahrscheinlich den Weg in einem mehrgleisigen Versuch anführt, mehr Punkte in Peter Sagans Versuch zu sammeln, das grüne Trikot zurückzugewinnen (der Zwischensprint kommt 58 km in die Etappe — bevor der Aufstieg beginnt) und die Etappe selbst zu gewinnen (Max Schachmann ist wahrscheinlich die beste Karte des Teams, um auf einer solchen Etappe zu spielen). Wir sollten einen großen Ausreißerkopf von der Front sehen, und er könnte die Strecke zurücklegen — ähnlich wie wir es auf der 13. Etappe gesehen haben, als die GC-Konkurrenten der Tour froh waren, eine Gruppe von außer Konkurrenz fahrenden Fahrern um den Sieg kämpfen zu lassen auf dem Puy Mary.

Hinter dem Ausreißer sollte Jumbo-Visma wieder ein steifes Tempo vorgeben. Sie haben die Klettertiefe, um auf den ersten beiden Anstiegen Tempo zu fahren, um Fahrer zu isolieren, die hoffen, Primož Roglič das gelbe Trikot abzunehmen, was Roglič auf dem letzten Anstieg für einen eigenen Angriff aufstellen könnte.

Zu diesem Zeitpunkt ist der einzige Fahrer, der in der Lage zu sein scheint, Roglič zu bedrohen, sein slowenischer Landsmann Tadej Pogačar aus den VAE. Pogačar ist der einzige Fahrer, der in den Bergen mit Roglič mithalten kann, und liegt in der Gesamtwertung nur 44 Sekunden hinter ihm. Die wahre Wild Card ist INEOS Grenadiers‘ Egan Bernal, der Titelverteidiger. Der Kolumbianer war isoliert, wenn es am wichtigsten war, und gab am Freitag auf dem Puy Mary die Zeit ab. Er muss mindestens mit Roglič auf der 15. Etappe mithalten, um um den Sieg zu kämpfen — auch wenn in der letzten Woche noch mehr klettern wird.

Dieser Inhalt wird von Dritten importiert. Sie können in der Lage sein, den gleichen Inhalt in einem anderen Format zu finden, oder Sie können in der Lage sein, weitere Informationen zu finden, auf ihrer Website.

Diese Etappe ist auch in den anderen Klassifikationen der Tour ein wichtiges Schlachtfeld, da Sagan Sam Bennett von Quick-Step um das grüne Trikot jagt (der Zwischensprint in Le Bouchage ist die Ziellinie), mehrere Fahrer noch um das Polka Dot-Trikot als König der Berge der Tour kämpfen (Benoit Cosnefoy von Ag2r sollte alle Hände voll zu tun haben, um seine aktuelle Führung zu verteidigen) und nur 15 Sekunden zwischen Pogačar und Bernal im Wettbewerb um den besten jungen Fahrer der Tour (sie an dieser Stelle mehr auf Gelb fokussiert).

Das Wetter wird sonnig und warm, was gut ist, weil die Abfahrten zwischen den Anstiegen tückisch sind, besonders wenn es nass ist.

Riders to Watch

Wir erwarten, dass diese Etappe ähnlich ablaufen wird wie die 13. Etappe am Freitag, mit einem Ausreißer, der die Strecke zurücklegt, um den Etappensieg zu sichern, und dem GC-Kampf, der sich hinter ihnen abspielt. Zu diesem Zeitpunkt müssen die aggressivsten Teams der Tour BORA und Team Sunweb sein, die an der Spitze des Feldes und außerhalb des Feldes immer präsent waren, um Etappen zu gewinnen. Sie werden wieder dabei sein, wenn Männer wie Schachmann und Lennard Kämna ihr Bestes für BORA geben und Tiesj Benoot und Marc Hirchi (der die 12. Etappe gewann) versuchen, das Wochenende für Sunweb zu fegen. Aber unsere offizielle Wahl ist Daniel Martinez von EF Pro Cycling. Der Sieger der 13. Etappe kam am Samstag gut ins Ziel, ein gutes Zeichen dafür, dass er sich auf einen weiteren Sieg konzentriert und den Tag „frei“ genommen hat, um für die 15. Etappe so frisch wie möglich zu sein.

Melden Sie sich für Bicycling All Access an und werden Sie ein stärkerer, gesünderer Radfahrer 🚵♀️

Wann zu sehen

Dies wird eine schöne und aufregende Etappe. Andernfalls sollten die Führenden gegen 10:30 Uhr die Basis des Grand Colombier erreichen, um den endgültigen Aufstieg ins Ziel zu erreichen.

So sehen Sie die Tour de France

Dieser Inhalt wird von Dritten erstellt und gepflegt und auf diese Seite importiert, um Benutzern die Angabe ihrer E-Mail-Adressen zu erleichtern. Möglicherweise finden Sie weitere Informationen zu diesem und ähnlichen Inhalten unter piano.io

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.